Ivan Alcca Galdos
Initiator

Ivan Alcca Galdos ist von der Vaterseite her Qechua, von der Mutterseite her spanisch. Er kennt das harte Leben der Menschen in den Bergen und hatte schon sehr früh erkannt, dass man für Veränderungen auch noch eine andere Art von Wissen benötigt. Er studierte in Peru Agrarwissenschaft und lernte über seine Arbeit die Q’eros kennen. Von ihnen bekam er den Auftrag, in Deutschland zu lernen und zu arbeiten, um mit diesem Wissen in seine Bergheimat in Peru zurückzukehren, um Stück für Stück Neuerungen auf verschiedenen Gebieten zu initiieren.

Nun hat Ivan sein Herzensprojekt ins Leben gerufen, das es den Q’eros ermöglicht, ihr wertvolles Wissen und die Heilkraft ihrer Rituale zum Wohle der Menschen und Mutter Erde einzusetzen. Darüber hinaus geht es darum, ihre eigene Kultur zu schützen und den Lebensunterhalt für ihre Familien zu sichern. So kann es ihnen gelingen, den Spagat zwischen ihrer traditionellen Lebensweise und den Herausforderungen der heutigen Zeit zu bewältigen.

Ivan hat von den Priestern die Erlaubnis bekommen, ihr Wissen in die Welt hinauszutragen und den Menschen zugänglich zu machen, um ihre kraftvolle Heilarbeit mit ihnen zu teilen. Er ist der Vermittler zwischen hilfesuchenden Menschen und den Q’eros.

Team Deutschland

Unser deutsches Team stellt sich zusammen aus dem Visionär Johannes, der kreativen Magdalena, der ordnungsschaffenden Ayla und dem beratenden Klaus. Wir sind mit Kopf und Herz dabei, die Arbeit und die Kultur der Q’eros möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und die Menschen im peruanischen Hochland zu unterstützen.

Auf unserem Weg bis jetzt haben uns zahlreiche Menschen unterstützt.
Von Herzen Danke an alle!

Team Peru

Ein fester Bestandteil unseres peruanischen Teams sind vor allem die Q’eros (Pampamisa) Mallcu, Amaru, Inka, Doncito und die Frauen (Nūstas) Chosikollyor, Chochakollyor, Imasumaq, Chaska, Pallcha, die für uns die Verbindung zu Pachamama herstellen und uns mit ihren Ritualen unterstützen. Für das Organisatorische und unsere zukünftige NGO in Peru arbeiten tatkräftig Dionel, Edson, Roly und Xiomara.